Drohnen Kennzeichnungspflicht

Gepostet von Gerd Rosanowske - 26.06.17 12:43

Welche Angaben sind unbedingt notwendig?

Gemäß der neuen Drohnenverordnung (LuftVO=Luftverkehrsordnung) die am 07.04.2017 seitens der Bundesregierung in Kraft getreten ist, gilt für alle Flugmodelle und UAS mit einem Abfluggewicht über 250 Gramm eine gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnungspflicht. D.h. an sichtbarer Stelle des Fluggerätes muss eine Plakette mit dem Namen und der Anschrift des Halters/Eigentümers in dauerhafter und feuerfester Beschriftung angebracht sein.

Bei privat genutzten Drohnen muss der Name des Halters, die Straße/Hausnummer, die Postleitzahl und der Wohnort angegeben sein. Eine Telefon- oder Handyrufnummer kann, muss aber nicht angegeben werden. Bei gewerblich genutzten Drohnen ist der Name und die Anschrift des Drohnen-Halters notwendig. Das ist der vollständige Name des Gewerbeunternehmens mit Straße/Hausnummer, Postleitzahl und Ort. Die Angabe einer Telefonnummer erleichtert zwar die direkte Kontaktaufnahme, ist aber kein Muss.

Der Grund der Kennzeichnung ist nachvollziehbar. Wird einem Dritten durch die Drohne ein Schaden zugefügt, z.B. durch ein unkontrolliertes Flugmanöver, soll dem Geschädigten die Möglichkeit gegeben werden, sich über die Adressplakette direkt an den Drohnenhalter wenden zu können. Da der Abschluss einer Drohnen-Haftpflichtversicherung in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben ist, erfolgt die Schadenabwicklung über den jeweiligen Luftfahrtversicherer.

Seit Einführung der Kennzeichnungspflicht haben sich viele Anbieter auf die Produktion von selbstklebenden Aluminium-Plaketten spezialisiert. Die mittels Laser vorschriftsmäßig gravierten Plaketten halten auch stärkeren Hitzeentwicklungen stand und sind in unterschiedlichen Größen, je nach Umfang der Adressdaten, bereits ab 4 Euro z.B. über Internetshops zu beziehen. Noch bis zum 01. Oktober 2017 haben Drohnenpiloten Zeit ihren Kopter mit den vorgeschriebenen Kennzeichen auszurüsten, die im übrigen auch auf Modellflugplätzen vorgeschrieben sind.

Drohne in nur 3 Minuten versichern

Gepostet von Gerd Rosanowske - 21.06.17 11:16

Sie sind auf der Suche nach einer leistungsfähigen Drohnen-Haftpflichtversicherung die auch alle aktuellen Anforderungen nach dem deutschen Luftverkehrsgesetz (LuftVG) erfüllt? Dann sind Sie auf www.drohnen-versicherung.com genau richtig. Hier erhalten Sie eingehende Informationen zu allen Drohnen-Versicherungsangeboten von der R+V, HDI und ZURICH Versicherung. In nur 3 Minuten lässt sich eine Drohnen-Versicherung für Privatpersonen oder Gewerbetreibende bequem von zu Hause oder Unterwegs aus online beantragen.

Mit nur wenigen Klicks lassen sich Multikopter bis 25 Kilogramm Startgewicht, europa- oder weltweit (ohne USA/Kanada) bis zu 10 Millionen Euro Haftpflicht versichern.

Es stehen verschiedene Versicherungstarife zur Auswahl die flexibel, je nach den individuellen Wünschen und Bedürfnissen privater und gewerblicher Drohnennutzer, zusammengestellt werden können. Neben einer Drohnen Haftpflichtversicherung kann auch der Kopter selbst, im Rahmen einer HDI-Elektronikversicherung, vor jeder möglichen Gefahr versichert werden.

Über die Online-Tarifrechner werden sofort detaillierte Informationen über die Jahresprämie des gewünschten Versicherungstarifes zur Verfügung gestellt.

^